Ammersee/ Bedrohte Vogelarten: Kampfläufer

Kampfläufer
Kampfläufer fallen uns durch ihre außergewöhnliche Vertrautheit gegenüber uns Menschen auf. Es kommt vor, dass sie wenige Meter vor unseren Füßen im Flachwasser Futter suchen. So sind sie uns wenigstens als Durchzügler erhalten geblieben. Eine sicher bestätigte Rückkehr gab es immerhin im Südteil des Erdinger Mooses. 
Als Brutvögel sind Kampfläufer schon Anfang des Jahrhunderts verloren gegangen. Jäckel schildert ihn noch als Brutvogel. Im Jahr 1931 wurde von einer Gruppe Ornithologen je 2 Eier im Nest gefunden. Kampfläufer sind so groß und bei den Männchen mit ihrem Kopfputz so auffallend gefärbt, dass wir sie gar nicht übersehen können. Die Maske der Männchen ist sehr unterschiedlich gefärbt. Doch weiß man heute, wie dominant dunkle Männchen bei Weibchen sind. 
Auf dem Bild umtanzt ein balzendes Männchen gleich 2 Weibchen.