Bedrohte Vogelarten: Kranich

Kranich
Noch um die Jahrhundertwende brüteten Kraniche auf allen geeigneten Moosen und Mooren rund um München, auch im Görbelmoos und Wildmoos, ehe die zugewachsen sind. Versuche der Wiederansiedlung hat es mehrfach gegeben. 
Einer davon endete erst 1985 bei Seefeld. Wie die Starnberger Nachrichten berichtet haben, wurde am 19.1.1985 am Aubach von einem Kranichpaar das Weibchen aus einem Jagdgewehr mit Teilmantelgeschoss angeschossen. Es erlitt einen Trümmerbruch an der Handschwinge und es starb in der Vogelklinik Schleißheim, die ihm auch nicht mehr helfen konnte. Kranichpaare haben eine lebenslange enge Bindung. Der trauernde Kranich hat nicht mehr auf Wunder gewartet, sondern ist weitergeflogen. 
Ihr Versuch sich anzusiedeln war gescheitert, weil man die Kraniche offenbar mit Graureihern verwechselt hatte.

Text und Foto: Wolfgang A. Bajohr