Gartenteich: Ein Gartenteich ist voller Leben

Ein Gartenteich ist voller Leben
Die Listspinne ist eine der  schönsten Spinnen der Heimat. Es sind ziemlich große Tiere, denn erwachsene Weibchen erreichen eine Körperlänge von 20 mm. Auch ihre Färbung ist auffallend. Wir finden sie an jedem Gewässer, und im Gartenteich wird sie sich von selber einstellen. Die Tiere sonnen sich gerne und meiden dichten Bewuchs. Bewegt sich das Wasser leise, läuft die Spinne ein Stück auf das Wasser hinaus, wobei nur der Bauch und die Fußspitzen das Wasser zu berühren scheinen. (mehr)

Kreuzkroete.Nachtgeschr.jpg (37367 Byte)
 Kreuzkröte

Froschkonzert
Wer erinnert sich noch an die Kindertage, als wir die Laubfrösche schuhkartonweise aus der Brombeerhecke gesammelt haben. Wer weiß noch, dass am Abend ein Klingen über der Landschaft lag, es läutete wie ferne Glocken aus der Tiefe der Gewässer. Aber es war doch nichts anderes als der abendliche Gesang hunderttausender, ja Millionen von Kröten und Fröschen. (mehr)

Laubfrosch
Schon Ende März im Vorfrühling, wenn abends der verliebte Waldkauz heulend durch die Kronen der alten Eichen rast und seine Liebessehnsucht in den dunklen Auwald hinausschreit, liegt Musik in der Luft sobald es dämmert. Zaghaft erst, weil es noch sehr kühl ist, tönt ein neuer Ruf aus den Büschen. Auch im Unterholz ruft jemand erst leise und einzeln, dann voll tönend und endlich im Chor. (mehr)


Laubfrosch

Wechselkroete.jpg (48921 Byte)
 Wechselkröte

Wechselkröte
Heute sind alte Truppenübungsplätze Überlebensinseln. Einst waren Teiche und Weiher in unserer Nachbarschaft ganz selbstverständlich. Fast alle Schulbuben haben Froschlurche im Schuhkarton gesammelt, oft untereinander eingetauscht. Auch damals waren schon einzelne Arten häufig, andere selten. Für Stadtmenschen der jüngeren Generation ist das heute unvorstellbar. (mehr)

Grasfrosch
Tümpel
, Teiche und Weiher gab es früher überall, oft gleich nebenan. Es ist noch gar nicht so lange her, da galt es als ärgerlich, wenn die großen Landmaschinen im Sumpf wegsackten. So hat man kurzerhand all diese Kleingewässer mit Bauschutt, Aushub und Müll zugefüllt. Schon bald darauf wunderte man sich, wo der Storch geblieben ist.  (mehr)

Grasfrosch.jpg (56460 Byte)
Grasfrosch

Bergunke.jpg (37780 Byte)
Bergunke

Berg-Unke
Die Tierchen sehen aus als hätte ein Bühnenbildner sie ersonnen um in einem Horrorfilm das rechte Gruseln zu lehren, doch sie sind liebenswert. Wären sie riesengroß, könnten wir uns fürchten. Aber sie sind klein, nur 4-5 cm lang. Sie gehören zu den Scheibenzünglern (Dicoglossidae) und ihr nächster Verwandter ist  auch nicht Siegfrieds Feuer speiender Drache, sondern die Geburtshelferkröte. (mehr)

Mosaikjungfer
Die ganze Teufelei liegt eigentlich alleine darin, dass diese im Zickzackflug dahinflitzende "Teufelsnadel" ein Tier ist. Pfeilschnell schießt diese große Libelle dahin. Immer wieder steht sie schwerelos, wie ein Falke rüttelnd, in der Luft still und saust dann wieder ruckartig, bald vorwärts, bald rückwärts und auch wieder links und rechts nach den Seiten dahin. Dergestalt in der Luft jagend ist sie das perfekteste und virtuoseste Flugobjekt, das die Natur je erschaffen hat  (mehr)


Blaugrüne Mosaikjungfer


Goldlaufkäfer

Laufkäfer
Unter den Gartenfreunden sind Laufkäfer wenig bekannt, dafür unter den Sammlern umso mehr. In der ganzen Welt gibt es rund 30.000 Arten, von denen leben rund 500 in Mitteleuropa. Manche sind so robust, dass sie im Hochgebirge bis zu 5.300 m Höhe vorkommen. Ich begegne einigen von ihnen meist in unserem Garten, und hier entweder unter der Beleuchtung, weil sie geblendet waren und mit dem Köpfchen davorgedonnert sind  (mehr)