Maisinger See: Taucher, Dommeln, Reiher 

Wir zeigen Ihnen hier mit Zählhinweisen alle am See vorkommenden Vogelarten. Es gibt Zähltage, an denen bis zu 50 verschiedene Vogelarten auftreten. Bei unseren früheren Besuchen 1951 und danach haben wir leider noch nicht gezählt, sondern nur Artenlisten aufgeschrieben, wie das damals üblich war..


Zwergtaucher
Tachybaptus ruficollis 
März bis September seit jeher Brutvogel mit 2-3 Paaren. Borok nennt für Mai 2004: 4 Vögel und führt sie in weiteren Monaten auf. (mehr)


Zwergtaucher.schwimmt.jpg (38480 Byte)
Zwergtaucher


Zwergtaucher.Winter.jpg (23554 Byte)
Zwergtaucher, Winterkleid

haubentaucher.jpg (23023 Byte)
Haubentaucher

Haubentaucher Podiceps cristatus
Wurde in früheren Jahren bayernweit verfolgt. Seit der Vollschonung auffällig vertraut geworden. Brütet am See völlig offen und mit Spektiv gut zu beobachten. Kommt oft nahe heran. Borok nennt für Mai 4 Paare. Ab Mitte Mai und Juni Beobachtung von einem brütenden Paar. (mehr)


Schwarzhalstaucher
Podiceps nigricollis  
Brutvogel mind. seit 1956 mit 1-5 Brutpaaren. Nester oft sehr offen und durch Krähen und Eichelhäher gefährdet. Sie weichen mit Nachgelegen gerne in die Möwenkolonie aus. Dann leistet es sich der kleine Schwarzhalstaucher völlig frei ohne Deckung in den Binsen zu nisten. Borok führt für 2004 3 Paare ab Mai auf, im Juli 1 Paar mit Jungen beobachtet. Wenig scheu. (mehr)


Schwarzhalst.schilf.jpg (36963 Byte)
Schwarzhals-
taucher


Grosse.Rohrdommel.jpg (53109 Byte)


Grosse Rohrdommel
Botaurus stellaris
Letzter Brutnachweis am See 1938. Beobachtungen bzw. Rufe bis 1946 und 15.-25.12. 1973. Borok beobachtete sie 2004 mehrfach vom Damm beim Seehaus westlich vom Damm aus. Sie kann durchaus auch noch da sein. Günstiges Gelände ist auch der schmale Schilfstreifen entlang des Maisinger Baches. Der ist höchst verdächtig, Denn der Vogel nimmt Schreckstellung ein und wird übersehen. Doch ist der Bach ungewöhnlich voll mit kleinen Fischarten aus dem großen Fischzug. (mehr)

Foto:
Gr. Rohrdommel


Zwergdommel
Ixobrychus minutus
Letzter Brutnachweis am See 1955. Ich sah sie fliegen 1953, 1969 und Juli 1974 wurde je 1 rufendes Männchen gehört. Sie kann durchaus noch Brutvogel sein, da sie sehr heimlich ist und sehr schwer gesehen wird.

Foto:
Zwergdommel Männ.

Zwergrohr.dommelman.jpg (35572 Byte)


Silbderreiher25.jpg (32951 Byte)
Silberreiher

Silberreiher Egretta alba 
26.-28.August 1962 1 Beobachtung. Borok führt auf: im August 2004: 1 Beobachtung. Ich fuhr Mitte Oktober zum großen Fischzug und zählte 3, und danach wiederum zählte Borok Mitte Oktober 10 Silberreiher an einem einzigen Tag. Möglicherweise kommt er mit den Graugänsen vom Neu-siedler See hierher. Er tritt an allen Bayerischen Seen auf mit bis zu 30 Exemplaren. Es gab keine Brutnachweise, jedoch Brutverdacht. (mehr)


Graureiher
Ardea cinerea
Mit schwerem Flügelschlag doch trägem Flug gleitet von dem anliegenden Wald herab ein Reiher über das Moor. Seinen Hals trägt er anmutig wie ein großes S. Er segelt herab, stellt die Schwingen gegen den Wind und stemmt die langen Beine vor, und seine langen fingerigen Zehen streifen das aufgischtende  Wasser, tauchen ein und wieder steht am Schilfrand, bis zum Bauch eingetaucht, ein Reiher vor der Schilfwand. Das ganze Jahr über sehen wir sie als Gäste dort stehen und fischen. Sie kommen irgendwo im Wald von einem Einzelhorst oder von der kleinen Kolonie. (mehr)


 


Purpurreiher.jpg (52515 Byte)


Purpurreiher
Ardea purpurea
Seltene Einzelbeobachtungen 1928, 1931, 1936, 1961 und 1969, seither keiner mehr.


Foto links: Purpurreiher


 Graureiher.jung.jpg (53309 Byte)
 Junger
Graureiher

Höckerschwan Cygnus olor 
Regelmäßiger Brutvogel seit 1945, aber stets nur 1 Brutpaar, mehr verträgt der See nicht. Der Schwanenvater ist sehr aggressiv und der Beste Wachhund um alle Brutvögel vor Schwimmern zu schützen. Seinen Angriff trägt er mit Löwenmut vor. (mehr)

 Schwanensee.jpg (58322 Byte)
Höckerschwäne