Natur im Fünfseenland

Unter den Schönheiten Bayerischer Voralpenlandschaften ist die Natur des 5seenlandes ein Schmuckstück. An, auf und zwischen den Seen offenbart sich Harmonie und Schönheit einer Landschaft, die heute eine bäuerliche Kulturlandschaft ist, aber vor allem von den Eiszeiten geprägt wurde. Das hat dieses Land gemeinsam mit der Mecklenburgischen Seenplatte, aber auch mit meinem Heimatland Masurens in Ostpreußen, die ein vielfaches an Seen haben.

Die Bezeichnung 5-seenland ist eine Erfindung der Fremdenverkehrswerbung, die von ihren Managern klug gewählt wurde. Denn weder geologisch noch politisch oder marktwirtschaftlich lassen sich Abgrenzungen finden, und die Natur selbst kennt keine Grenzen. Herz dieses 5-seenlandes ist der Landkreis Starnberg mit der gleichnamigen Kreisstadt, die ihren Namen der Natur selbst, den Vögeln verdankt. Denn den Namen Starnberg verdankt die Stadt, dem Starenberg.

Tatsächlich hat das 5seenland weit mehr als nur 5 Seen, wenn man die kleineren mitrechnet. Ich denke dabei nicht nur an den Maisinger See oder die vielen Osterseen und zahllose kleinere Weiher oder Tümpel und Todeislöcher. Warum sollen wir auch zu zählen beginnen? Je mehr wir darüber nachdenken, desto stärker wird das Bild geprägt von einer Landschaft, die zwischen Isar und Lech liegt und die man noch vergrößern könnte bis an den unmittelbaren Alpenrand, ja bis zum Tegernsee und dem Staffelsee. Vielleicht auch bis zum Chiemsee. Genau gesehen ist das 5-seenland die ganze Kultur-, Natur- und Kulturlandschaft wie wir sie lieben, in der wir leben oder die wir gerne besuchen. Wir wollen es jedenfalls nicht so eng sehen, denn eng war es als wir der Enge des Landkreises Starnberg entschlüpften. Wir aber wollen die Vögel und die übrige Tierwelt nebst der ganzen Natur den Menschen nahe bringen und die Menschen an die Natur heranführen.

Wir haben begonnen, die Tier- und insbesondere die Vogelwelt zu fotografieren und zu beschreiben. Nicht nur auf den Seen, auch in den Mooren, Wäldern, Feldern und Weiden.

Nie zuvor haben Tiere und Natur solche Verluste hinnehmen müssen wie in den vergangenen 50 Jahren. Doch wir wollen nicht klagen und den Menschen die Hoffnung nehmen. Im Gegenteil, wir wollen ihnen die Hoffnung zurückgeben. Denn wir zeigen Ihnen, dass es noch vieles gibt, das man beobachten und an dem man sich freuen kann. Wir zeigen das Land von seiner schönsten Seite, denn wir zeigen Ihnen seine Tiere und beschreiben dazu wie sie Leben. Wir verraten was zu tun ist, um diese Tiere  zu erhalten.

Es lohnt sich allemal im 5-seenland zu leben oder es zu besuchen. Es lohnt sich auch diese Natur lebens- und liebenswert zu erhalten: für uns und für unsere Kinder und Enkel. Der Streifzug in die Natur soll sich für jedermann lohnen, dafür werben wir hiermit

Wolfgang Alexander Bajohr.