Wald: KIM - Die Kraillinger Innovations-Meile und der ehemalige Pionier-Übungsplatz

Die KIM liegt im Kreuzlinger Forst, auf der Münchener Schotter-ebene. Ein kleiner Teil ist Risseiszeitliche Endmoräne (im Süd-westen). Auf dem Gebiet der KIM befand sich früher eine Rodungsinsel, auf der der Einödhof Kreuzing mit einer Kapelle stand. Von 1242 bis zur Säkularisation 1803 war Kreuzing klösterlicher Besitz – danach Eigentum eines Bauern, der hier u.a. Schafzucht betrieb. Den Hof kaufte 1846 der Bayr. Staat, ließ 1872 alles abbrechen und danach aufforsten.

1936 legte das Militär hier Gruben für Treibstofftanks an. Mitte des 20. Jahrhunderts wurde es Bundes-wehrgelände. 1996 kaufte die Gemeinde Krailling einen Teil des Geländes. Auf ca. 90.000 m2 Brutto-Baulandfläche haben sich mehr als 100 kleine und mittlere Betriebe angesiedelt.

Ehemaliger Pionier-Übungsplatz westlich Krailling (Karte aus: Faunistische Kartierung des PioÜbPl von Heinz Stellwag 2004)

Der benachbarte ehemalige Pionierübungsplatz von ca. 70 ha Größe hat heute eine hohe Struktur- und Lebensraumvielfalt: Trockenbiotope, Rohbodenflächen, Magerrasen und Wärme liebende Säume liegen eng nebeneinander. Außerdem gibt es einige tiefe Gruben, die ehemals als Treibstofflager vorgesehen waren. In diesen Gruben herrscht ein eigenes lokales Klima: im Sommer heizt die Sonne die Gruben stark auf, im Winter steht die Sonne so tief, dass die Gruben zum Eiskeller werden. Dieses Lokalklima entspricht weitgehend den osteuropäischen Steppen. Das hat Folgen für Fauna und Flora (siehe Tiere und Pflanzen). Durch die Übungen der Bundeswehr wurden viele Flächen offen gehalten. Nachdem das Militär abgezogen ist, schreitet die Verbuschung voran.

KIM: Offene Waldfläche
Ehemalige Militär-Grube

Tiere (Auswahl)
Zauneidechse, Wechselkröte, Schlingnatter, Blindschleiche, Blauflügelige Ödlandschrecke, 48 Tagfalterarten (siehe
http://www.tagschmetterlinge.de/html/naturraum/inn-isar-schotterplatten/starnberg/kreuzlingerforst.htm).
Früher gab es hier noch Blauracke und Heidelerche


Wechselkröten-Hochzeit

  
Pflanzen im Gelände
(Auswahl)
Frühlings-Fingerkraut, Kreuzblümchen, Fransen-Enzian, Kreuz-Enzian, Sauerklee
Arnica montana, Traubige Graslilie, Ästige Graslilie, Lupine, Douglasie, Tanne, Traubenkirsche
  
Anmerkung
Das ganze ehemalige Pionier-Übungsgelände bietet sich als Naherholungsgebiet an. Es hat sehr unterschiedliche Strukturen: Wald, Trockenrasen, Teiche und ist somit sehr abwechslungsreich.  Das setzt jedoch entsprechende Pflege voraus. Der LBV Starnberg betreut dies Gebiet ehrenamtlich. Doch das reicht nicht aus. In wenigen Jahren würde der Wald dominieren.

Deshalb sollte ein Pflege-Konzept entwickelt werden. So müssten z.B. einige Wege angelegt werden, Rasen gemäht, Teiche gepflegt, aufwachsende Büsche und Bäume (Weiden) beseitigt werden. Dazu wären einige erklärende Tafeln nötig. Das Ganze würde auch Geld kosten – hier sollte die Gemeinde Krailling ihren Pflichten nachkommen, die sie im Zuge der Gewerbegenehmigung zugesagt hat.

F. Haberland